Die Blattfeder

16 Nov 10:42 am
Die Blattfeder

Blattfedern werden auch heute noch verwendet, beispielsweise beim Bau von Nutzfahrzeugen. Eine Blattfederung besteht aus flachen Bändern aus Metall, die bogenförmig miteinander verspannt werden und über diese Biegespannung Stöße abdämpfen.
Das Federpaket wurde auch bei vielen Geländewagen eingesetzt, da es robust und belastbar ist. Viele Oldtimerfreunde haben bei ihrem klassischen Jeep, Laster oder Wohnmobil Blattfedern, die sie auch bei einer Restauration erhalten möchten.
Blattfedern lassen sich in Heimarbeit gut sanieren, was eine Alternative zum Kauf von Ersatzteilen darstellt, vor allem, wenn diese für das entsprechende Fahrzeug nicht mehr leicht aufzutreiben sind.

Blattfedern restaurieren

Es gibt gute Methoden und Mittel, um die Blattfederung auch ohne Fett und Öl zu sanieren und aufzuarbeiten. Die Funktion der Feder wird meist vor allem durch Korrosion eingeschränkt, da der Rost die Federwirkung behindert und die Reibung zwischen den Bändern erhöht. Gerade an den Enden entstehen Abdrücke im darunter liegenden Blatt durch das langsame Einfressen der Bänder.
Nach dem Ausbau und dem Zerlegen des Federpakets werden diese Kerben und Unebenheiten durch Schleifen ausgeglichen. Hierbei kommen Stabschleifer und der gute, alte Schleifstein zum Einsatz, um korrodiertes Material effektiv abtragen zu können.
Um der Neubildung von Kerben vorzubeugen, empfiehlt sich ein Abrunden der unteren Blattseiten. So können die Kanten nicht mehr auf den darunter liegenden Blattflächen kratzen, sondern gleiten schön auf der Fläche.

Nach dem Schliff lackieren

Jedes Blatt muss gründlich mit Zweikomponentenlack behandelt und vorher grundiert werden. Die Unterseiten kann man mit einem fett- und ölfreien Spezialgleitmittel bestreichen.
Wer es sich einfacher machen will, trägt Grundierung und Gleitmittel zuerst auf, baut dann die Feder zusammen und lackiert sie als Ganzes mit 2k-Lack.
Nach dem Verschrauben und gegebenenfalls Ansägen hervorstehender Schraubenteile muss man die Sicherungsklammern an den Seiten wieder anbringen. Auf die fertige Feder kommt ein stabiles Band aus textilem Material, und hier kann man auch Fett anwenden: Eine dicke Fettschicht auf dem Stoffband schützt es nachhaltig gegen Risse und Verwitterung.

Foto: stabil-berlin.de/pobeda/page3.html

Tags: , , , ,

Kommentare sind geschlossen