Woraus besteht eine Bremsanlage?

13 Jan 12:32 pm
Bremsbelaege

Auch wenn es viele Fahranfänger nicht glauben wollen: Die Bremse ist in einem Auto wichtiger als das Gaspedal, und gut gewartete Bremsen können buchstäblich Leben retten.

Es gibt zwei Arten von Bremsen, die in Autos verwendet werden, und zwar die Scheibenbremse oder die Trommelbremse.

Die Scheibenbremse besteht aus einer Metallscheibe, die an den Radachsen montiert ist. Auf die Bremsscheibe wird durch das Betätigen des Bremspedals mit zwei links und rechts der Scheibe sitzenden Klötzen Druck ausgeübt. Durch diese Reibung dreht sich das Rad immer langsamer, bis es schließlich komplett zum Stillstand kommt.

Die Leitung vom Bremspedal zu den Klötzen besteht aus einem dünnen Metallrohr, das mit Bremsflüssigkeit gefüllt ist. Diese sollte regelmäßig getestet werden, denn die hydraulische Bremsflüssigkeit verliert mit der Zeit an Wirkung und muss dann ausgewechselt werden. Um die Wirkung des Bremspedals zu erhöhen, gibt es einen Bremskraftverstärker, der aber nur bei laufendem Motor in Funktion ist. Wird man beispielsweise abgeschleppt, so kann man leicht feststellen, dass ein viel größerer Druck auf das Bremspedal notwendig ist, um das Fahrzeug abzubremsen. Bei der Trommelbremse erfolgt der Bremsvorgang durch Bremsbeläge im Inneren der Trommel. Der Vorteil ist, dass eine Trommelbremse vor Umwelteinflüssen wie Nässe, Schmutz oder Schneematsch geschützt ist, während Scheibenbremsen unter solchen Witterungsverhältnissen anfällig für Rost oder Vereisen sind. Der Nachteil einer Trommelbremse liegt darin, dass die Bremswirkung nicht so stark ist wie bei einer Scheibenbremse. Viele Autos sind daher an der Vorderachse mit Bremsscheiben und an der Hinterachse mit Trommelbremsen (z.B. für die Handbremse) ausgestattet. Bei allen neuen Autos ist mittlerweile ein ABS (Anti-Blockier-System) Standard: Dieses elektronische System steuert die Bremsen so, dass auch bei einer Vollbremsung das Blockieren der Räder verhindert wird. Dadurch bleibt der Wagen lenkbar und der Bremsweg wird verkürzt.

Bremscheibe
Bremsbacken
Bremstrommel
Bremssattel
Jedes Auto muss zwei voneinander unabhängige Bremskreisläufe haben, damit man auch nach Ausfall einer Bremse noch in der Lage ist, zum Stillstand zu kommen.

Neben diesen Systemen gibt es auch noch Bremsanlagen, die mit Druckluft arbeiten. Diese sind aber hauptsächlich in Lkws und Bussen zu finden.

Da Bremsen durch den häufigen Gebrauch einem schnell verschleißen, ist eine regelmäßige Kontrolle beim Fachhändler oder Automobilklub notwendig. Bremsklötze sollten etwa alle 20.000 Kilometer ausgetauscht werden, Bremsscheiben halten doppelt so lange.

Tags: , ,

Kommentare sind geschlossen