VW T3 Umbau – Luise

17 Apr 7:23 am
VW Bus T3 Limo

Beim Namen “Luise” dürften viele erst einmal eine Frau höheren Alters denken. Doch grazil ist Luise in diesem Fall nicht, denn ihre physische Präsenz verschlägt vielen Verkehrsteilnehmern schichtweg den Atem. Luise ist keine Frau, sondern ein VW T3, ein Projekt, in das vier Freunde insgesamt 5000 Arbeitsstunden investiert haben. Durch T3 Autoteile und das Gerüst des Wagens konnten sie eine VIP-Lounge auf Rädern schaffen. Für die Entwickler ist es mehr als nur ein Projekt, der VW-Stretch-Wagen ist eins aus einer Schnaps-Idee entstanden, heute genießt er bundesweite Beachtung.

In einer gemütlichen Bierlaune gute Vorsätze gefasst

Der Stretch-Bulli in der Bauphase

Das Projekt Luise wurde von den vier Freunden an einem Grillabend mit Bier ins Lebe gerufen. Einer der Teilnehmer am Projekt ist Christian Lemke, der sich bereits seit mehreren Jahren mit VW-Bussen beschäftigt. In seiner Freizeit reparierte er bereits zahlreiche VW-Busse, welche er ge- und verkauft, restauriert und repariert hat. In seiner Halle unterhält der VW-Experte Lemke momentan ca. 80 Exemplare, die teilweise untergebracht oder auch von Kunden in Stand gesetzt und gepflegt werden lassen. Neben Lemke war auch Bernhard Sander beteiligt, der als Maschinenbau-Ingenieur mit viel Fachwissen beisteuern konnte. Das Projekt Luise sollte nicht nur Eindruck machen, sondern auch hochwertig und nutzenorientiert ausfallen. Sander beschäftigte sich mit der Konstruktion, ermittelte Statik und Zulassungsfähigkeit des Fahrzeugs. Neben dem T3 Gehäuse musste u.a. ein anderer Motor eingebaut werden, damit der 8,5 Meter lange Wagen im Verkehr mithalten kann.

V6-Turbodiesel als geeignetes Aggregat

Bei der Suche nach einem passenden Antrieb wurde die Gruppe fündig und aus zwei Cockpits wurde ein Cockpit zusammengestellt. Der V6-Turbodiesel mit 180 PS wurde als Aggregat für den T3 der anderen Art verwendet, wie beim Original T3 wurde der Motor ebenfalls hinten eingebaut. Um die Bremskraft zu erhöhen, wurden Scheibenbremsen des bremsstarken VW Sharen verwendet, die Klimaanlage in Luise stammt aus einem Wohnmobil. Bei vielen verbauten Teilen handelt es sich um Sonderanfertigungen, wie z.B. die 2,55 Meter lange Schiebetür. Auch beim Innenausbau wurde nicht an Planungseifer und Umsetzung gespart. Weiß, rot und grau bestimmen das Design des T3 Luise. Leder macht den rollenden Partyraum elegant und bequem. Damit die Stimmung steigt, wurden mehrere Getränkekühler eingebaut und auch für die multimediale Unterhaltung wurde mit einem 47-Zoll LED-Bildschirm bestens gesorgt.
Musik kommt aus den extra großen Bass-Lautsprechern. Der größte Teil der Technik ist allerdings versteckt installiert, wie zum Beispiel die Endstufen der 7600 Watt Soundanlage.
Foto: ampnet

Kommentare sind geschlossen