Sonderzubehör/Kfz-Versicherung

24 Jul 1:07 pm

Sonderzubehör ist einer der Punkte, bei denen sich Kfz-Versicherungen deutlich unterscheiden. Je nach Umfang des Sonderzubehörs kann die Frage, ob die Versicherung im Schadensfall oder bei Diebstahl leistet, ein wichtiges Kriterium bei der Versicherungswahl sein. Dachgepäckträger, CD-Player, Navigationsgeräte, Spezialsitze, Tuning-Ausstattung und mehr – die Zubehör-Bandbreite ist groß.


Versicherungsschutz für Zubehör: ein Überblick


Eine generelle Aussage, wann und in welchem Umfang Versicherungsschutz gilt, ist gar nicht so einfach. Grob kann man unterscheiden zwischen

– Sonderzubehör, das automatisch ohne Beitragszuschlag mitversichert ist, und
– Sonderzubehör, für das nur begrenzter, wahlweise versicherbarer oder gar kein Versicherungsschutz besteht.


Üblicherweise mitversichert


Hierunter fallen im Allgemeinen solche Teile, die fest mit dem Auto verbunden sind und einen Bezug zur üblichen Wagennutzung besitzen. Typische Beispiele sind Dachgepäck- und Fahrradträger, Skihalterungen, Kindersitze oder Diebstahlssicherungen. Auch notwendiges bewegliches Zubehör, das unter Verschluss gehalten wird – typisch sind Ersatzteile, Reifen, Pannenwerkzeug, Unfallhilfen -, gehört dazu.


Was gilt für sonstiges Zubehör?


Ein differenzierteres Bild ergibt sich beim sonstigen Sonderzubehör. Nachträgliche Einbauten und Veränderungen werden vielfach nur bis zu bestimmten Betragsgrenzen ohne Aufpreis mitversichert. Das gleiche gilt für nachträglich installierte CD-Player, Multimediageräte oder Navigationssysteme. Bei den meisten Versicherungen kann dieser Versicherungsschutz durch die Vereinbarungen höherer Betragsgrenzen gegen Zuschlag erweitert werden. Vom Versicherungsschutz ausgeschlossen sind normalerweise Gepäck und lose Gegenstände wie Handys, mobile Navigationssysteme, CD’s u.ä.. Unter Umständen greift hier aber die private Hausratversicherung.


Gerade bei der Betragsgrenze ist die Bandbreite der Kfz-Versicherungen besonders groß. Es gibt manche Versicherungsangebote, die unbegrenzt leisten. Etliche Versicherungen sehen auch deutlich restriktivere Betragsgrenzen vor. Im Normalfall sind aber Betragsgrenzen festgelegt. Häufig liegen sie bei 5.000 Euro – zum Beispiel beim Direktversicherer AllSecur, einem etablierten Kfz-Direktversicherer, der in unabhängigen Testberichten als besonders günstig bewertet wurde.

Die Versicherungsbedingungen von AllSecur sehen für Sonderzubehör die branchenübliche Differenzierung vor. Nicht automatisch versichertes Sonderzubehör wird hier bis zu einer Betragsgrenze von 5000 Euro (Neuwert) ohne Aufpreis erstattet. Hierunter fallen konkret

– Multimediasysteme und fest installierte Navigationssysteme

– Tuning-Veränderungen

– Sonderlackierungen

– Spezialaufbauten.

Höherversicherung ist gegen Aufpreis möglich. Der Versicherungsumfang ist dabei unabhängig davon, welcher Tarif in der Kaskoversicherung gewählt wird.

Unverzichtbar: Versicherungsbedingungen vergleichen


Wenn Sie über umfangreicheres Sonderzubehör verfügen, das nicht im üblichen Versicherungsschutz abgedeckt ist, sollten Sie beim Versicherungsvergleich prüfen, welche Lösung für Sie am sinnvollsten ist: Die Wahl eines günstigen Grundtarifs und ggf. Zusatzversicherung nicht abgedeckten Sonderzubehörs oder die Wahl eines Tarifs mit höherer Betragsgrenze. Das ganze ist ein Rechenexempel.


Unabhängig davon, für welche KfZ-Versicherung Sie sich entscheiden. Gerade beim Zubehör empfiehlt sich der Blick in das ‘Kleingedruckte’. Ein Versicherungsvergleich, der nur auf Tarife abzielt, ist gerade in diesem Punkt unvollständig und führt zu falschen Entscheidungen.

Kommentare sind geschlossen