Renault verpasst dem SUV Koleos einen Facelift

01 Jul 1:19 pm

Der Renault Koleos, der SUV aus dem Hause Renault, bekommt im Jahr 2013 eine neue Optik und viele neue Funktionen verpasst. Mit diesem Facelift positioniert Renault den Koleos wieder auf der technischen Höhe der anderen Automobilhersteller und sorgt dank der umfassenden Änderungen für eine deutlich höhere Attraktivität beim Kunden.

Die verbesserte Optik

Die auffälligste Änderung beim Koleos umfasst das Facelift, welches die Front des SUV deutlich verändert hat. Der Renault-typische Rhombus steht nun, wie bei allen Fahrzeugen der Renault-Familie zentral in dem verchromten Kühlergrill. Somit passt sich der Koleos deutlich besser in den Fuhrpark der anderen Renault Fahrzeuge ein. Diese durchdachte Änderung geht einher mit einem deutlich verbesserten Felgenangebot und einer neuen, als Ebony-Braun bezeichneten Karosseriefarbe. Die Felgen sind dabei in den Farben Silber und in einer Bitumen-Optik zu haben. Durch diese vorsichtigen, aber durchschlagenden Änderungen der äußeren Optik wertet Renault das altbackene Aussehen des Koleos deutlich auf und sorgt für eine deutlich höhere, optische Akzeptanz des Fahrzeuges. Doch die Änderungen beschränken sich nicht nur auf das Äußere, sondern vor allem in Innenraum hat sich Renault richtig Mühe gegeben.

Technik die begeistert

Zunächst einmal hat Renault im Koleos das Sicherheitspaket deutlich verbessert. Dank einer Weitwinkel-Rückfahrkamera und einem serienmäßigen Assistenten für den toten Winkel wird die Steuerbarkeit des Fahrzeuges deutlich sicherer gestaltet. Ebenfalls neu ist das serienmäßig verbaute Infotainment-System, welches neben den üblichen Funktionen wie Telefon, Radio, Navigation, Multimedia und Fahrzeuginformation nun eine Anbindung an den Renault-eigenen App-Store R-Link beinhaltet. Bis zum Ende des Jahres sollen in diesem Store laut Renault bis zu 50 verschiedene Anwendungen downloadbar sein. Das Infotainment-System lässt sich dabei über drei verschiedene Wege steuern. Zum einen über den sieben Zoll großen Touchscreen, über den Joystick in der Mittelkonsole oder per Sprachsteuerung. Somit kann der Fahrer jederzeit die passende Steuermöglichkeit wählen um auch im stressigen Strassenverkehr das Infotainment-System bedienen zu können.
Bildquelle: Hersteller

Kommentare sind geschlossen