Pick-Up “Made in Germany” – Mit VW Amarok Traveler in den Urlaub

23 Jul 12:21 pm
VW Amarok Traveler

Foto: ampnet

Maßgeblich wird das Straßenbild in den USA von Pick-Ups geprägt, der US-Markt lebt von den Modellen und unter den 10 meistverkauftesten Automobilen finden sich mehr als fünf Pritschenwagen wieder. Anders verhält es sich in Deutschland, die Kombination aus Fahrerhaus und Ladefläche ist auf dem deutschen Markt nicht so gefragt, obwohl Pick-Ups viel Potenzial bieten, sowohl für Werkzeuge als auch für Sportgeräte jeglicher Art. Die multiplen Einsatzmöglichkeiten lassen sich durch einen entsprechenden Aufsatz noch weiter ergänzen, sodass sich der Pick-Up ebenso als Reismobil und Traveler eignet.

Pick-Up aus Deutschland – Der Volkswagen Amarok Traveler

Seit dem Jahr 2010 werden der Amarok Traveler und Autoteile für den Volkswagen Amarok Traveler in Deutschland vermarktet. Heute wird die Produktion des Wagens ausschließlich in Deutschland vorgenommen. Fans des nützlichen Pick-Ups sind bisweilen nicht nur Förster und Jäger, Garten- und Landschaftsbauer, sondern vor allem Freunde der Cowboy-Kultur und sportbegeisterte Kunden, die Motocross und Co. auf der Pritsche sicher und unkompliziert transportieren wollen. Auch privat lässt sich der VW Amarok vielfältig nuten. Der Allradantrieb erweist sich sowohl für die Fahrt ins Büro als auch den Großeinkauf geeignet und wirkt auch beim Besuch eines Restaurants nicht deplatziert. Wer mit einem Kombi über nicht genug Laderaum verfügt, der ist mit dem Kauf des Amarok von VW sehr gut beraten. Bezeichnend für den Pick-Up “Made-in-Germany” steht das robuste Hardtop, dass als geöffnetes Aufstelldach eine Stehhöhe von 190 cm zulässt. Bei einem geschlossenen Dach beträgt die Gesamthöhe des Travelers immer noch garagen- und alltagstaugliche 198 cm.

Innenausbau punktet mit Individualität und Hochwertigkeit

Für den Innenausbau ist das Unternehmen Robel-Mobil aus Emsbüren verantwortlich. Wer bei einem Pick-Up an eine puristische, zweckmäßige Innenausstattung denkt, liegt beim Amarok definitiv falsch. Der Nutzer kann zwischen unterschiedlichen Möbeldekoren wählen. Zu den besonderen Highlights zählen beispielsweise hochwertiges Eschen- und Erlenfurnier. Charakteristisch für den Pick-Up steht die enorme Funktionalität. Wer Fahrräder mitnehmen will, kann auf die an der Ladefläche vorhandenen Einschlagsmuttern zurückgreifen, an denen sich Fahrradschienen und somit auch Fahrräder sicher festmachen lassen. Vorhanden ist auf der Fahrerseite ein Küchenblock, durch ein ausklappbares Tablett kann dieser problemlos erweitert werde. Nicht weniger erwähnenswert ist der transportable Spirituskocher, der sich hervorragend für die Zubereitung von kleineren Mahlzeiten und Kaffee eignet.
Wer das Fenster öffnet, der kann den ausziehbaren Waschbecken-Einhebelmischer auch zur Außendusche umfunktionieren.

Kommentare sind geschlossen