Peugeot bringt kräftigen Dreizylinder-Turbo auf den Markt

28 Nov 1:47 pm
Peugeot 1.2 Liter

In den letzten Jahren haben sich die Kundenanforderungen an Neufahrzeuge teilweise enorm verschoben: Fahrspaß steht weiterhin im Vordergrund, allerdings ist ein steigendes Umweltbewusstsein hinzugekommen. Dies ist für Peugeot ein willkommener Anlass, die Motorenpalette zu erweitern und einen Dreizylinder Turbo anzubieten. Dieser verbindet die Kraft eines Turbos mit den Vorteilen des Dreizylinders: Der fehlende “vierte” Zylinder macht sich in einem wesentlich geringeren Gewicht bemerkbar. Der Turbo ermöglicht einen starken Auftritt und beeindruckende Fahrleistungen auch mit 3 Zylindern. Die neuen Motoren sollen Kraftstoff- und Emissionseinsparungen von knapp unter 20 Prozent ermöglichen!

Die Motoren, die von Peugeot als EB Turbo Puretech bezeichnet werden, sollen im Frühjahr 2014 auf den Markt kommen und 110 bzw. 130 PS Leistung bringen. Sie werden in einem ultramodernen Motorenwerk im französischen Douvrin gefertigt, welches erst im Oktober 2012 eröffnet worden ist. Peugeot nennt die folgenden Leistungsmerkmale und technischen Feinheiten für die EB Puretech Motoren:

1.) Drehmoment und Durchzug auch bei niedrigen Drehzahlen
95 % des Drehmoments sind im breiten Drehzahlbereich von 1.500 bis 3.500 Umdrehungen pro Minute verfügbar. Damit kann der Motor als durchzugsstark bezeichnet werden, das früher übliche Turboloch ist hier nicht zu finden.

2.) Hoher Einspritzdruck sorgt für Energieeffizienz
Der Kraftstoff wird mit einem Druck bis zu 200 bar in die Brennkammer eingespritzt. Durch Motorelektronik gesteuerte variable und bedarfsabhängige Einlass- und Auslasszeitpunkte sorgen für die beste Leistung bei geringstem Verbrauch. Zudem hat Peugeot die Form der Brennkammer noch weiter verbessert.

3.) Geringerer Reibungswiderstand
In Motoren der heutigen Generation geht etwa 20 % der Leistung durch die Reibung verloren. Hier möchte Peugeot Abhilfe schaffen durch Modifikationen an der Kurbelwelle, Kolbenbolzen und Vetilstoßstangen. Zudem sorgt eine neue Oberfläche bzw. Metallveredelung für weniger Reibung. Diese wird von Peugeot als “diamantähnlich” bezeichnet, auch wenn die Motorenentwickler die Details der Oberflächenveredelung fpr sich behalten.

Mit diesen hochwertigen Motoren erfüllen die Fahrzeuge bereits jetzt die strengeren Abgasnormen Euro 6.1, die ab September 2014 gelten werden. Auch wenn die detaillierten Fahrzeugbeschreibungen für den Einsatz im 208 und 308 noch nicht zur Verfügung stehen, lassen sich doch sehr gute Beschleunigungs- und Verbrauchswerte erwarten. Deshalb können wir auf das Frühjahr 2014 und die Präsentation der Fahrzeuge gespannt sein.
Foto: Auto-Medienportal.Net/Peugeot

Kommentare sind geschlossen