Moderne Sicherheitssysteme für Autos: Sicherheit durch Technik

27 Mai 2:59 pm
Autonomes Fahren

Mit der technischen Entwicklung und dem Vormarsch insbesondere der Elektrotechnik wurden auch Kraftfahrzeuge revolutioniert. Wo früher meist einfache Armaturen ausreichten sitzt heute ein komplexer Bordcomputer. Über diesen können meist alle wichtigen Bereiche des Fahrzeugs angesteuert werden. Hierzu zählen Navigationssystem, Radio, Klimaanlage, aber auch die Fensterscheiben, Seitenspiegel, Rückspiegel und Ähnliches. Dies bringt vor allem eins mit sich: Komfort! Denn die Bedienung ist in der Regel einfach und in wenigen Handgriffen ausgeführt. Doch bringen die elektronischen Bauteile einen weiteren Vorteil, neben ihrer Annehmlichkeiten mit sich: Sicherheit! Fahrzeughersteller und Produzenten für Zubehörteile für Fahrzeuge aus aller Welt haben in den letzten Jahren an Techniken gefeilt, die das Fahren sicherer machen sollen.

Mehr Sicherheit im Straßenverkehr

Einer der größten Trends der letzten Jahre stellen sogenannte Fahrassistenzsysteme dar. Diese Anwendungen sollen Fahrten sicherer machen, indem sie wichtige Parameter wie Geschwindigkeit, Abstand des rückwärtigen Verkehrs, sowie der Autos vor einem, und auch Witterungsverhältnisse messen und auswerten. Autoteiledirekt berichtete bereits über die neue Version des Fahrassistenzsystems AHDA von Toyota. Eingebaute Kameras messen die Abstände zu anderen Fahrzeuge, die eigene Geschwindigkeit und berechnen auf Grundlage dieser Auswertungen, welche Abstände im Notfall eingehalten werden müssen, um Unfälle und Kollisionen zu vermeiden. Bei Bedarf wird das Fahrassistenzsystem auch den Abstand zum vorfahrenden Auto regulieren und optimieren, sodass im Falle einer Vollbremsung der nötige Sicherheitsabstand vorhanden ist.
Eine weitere Alternative, das Autofahren sicherer zu gestalten sind Kameras. Diese können je nach Bedarf eine unterschiedliche Ausrichtung haben. Frontkameras dienen dazu, den vorgelagerten Verkehr im Auge zu behalten, während Rückfahrkameras den rückwärtigen Verkehr anzeigen. Diese Anwendungen kommen insbesondere bei sehr großen Fahrzeugen zum Einsatz, da diese durch die Größe ihrer Karosserie häufig keine Sicht an sensiblen Stellen ihres Fahrzeugs haben. Je nach Größe und Beschaffenheit des Autos kann sich daher eine andere Rückfahrkamera empfehlen. Mit einem Klick zum LUIS Rückfahrkamera Konfigurator können die wichtigen Aspekte bei der Wahl einer Rückfahrkamera übersichtlich bestimmt werden. Auf diesem Weg werden die Beschaffenheiten des jeweiligen Fahrzeuges mit in die Auswahl einbezogen.

Connected Cars: Nach dem Telefon geht nun auch das Auto Online

Was in allen Bereichen der Elektrotechnik mittlerweile zum Standard gehört wird in naher Zukunft auch die Fahrzeugindustrie beschäftigen: Smarte Onlineanwendungen für Kraftfahrzeuge. Das Fahrerassistenzpaket von Volkswagen beispielsweise ist bereits ein Schritt in diese Richtung. Doch manche Hersteller denken noch weiter und möchten die neue Technologie tiefer in das Innenleben von Autos integrieren. Connected Cars sorgen für mehr Sicherheit, indem sie beispielsweise versuchen eventuelle Sicherheitslücken zu schließen, die bei der Anwendung von Fahrassistenzsystemen entstehen könnten. Wenn Fahrassistenzsysteme zum Standard werden, sind umfassende Lösungen wie diese, die auch Sicherheitsaspekte berücksichtigen, unumgänglich.

Bildquelle:RioPatuca Images/Fotolia.com

Kommentare sind geschlossen