Mit dem Mercedes Benz S63 AMG Coupé macht das Gasgeben spaß

21 Mrz 11:02 am
Mercedes-Benz S63 AMG Coupé

Mercedes ist bekannt für schnelle und hochwertige Fahrzeuge. Diesem Anspruch wird auch der S63 Coupé mehr als gerecht. Bezeichnend für das Auto stehen gute Bremsen und ein enormes Beschleunigungsvermögen, bereits nach nur 4,3 Sekunden hat der S63 auf eine Geschwindigkeit von 100 km/h beschleunigt. Im Gegensatz zu Modellen der Konkurrenz der gleichen Fahrzeugklasse bietet der S63 einen leistungsfähigen Allradantrieb. In der 4Matic Version beschleunigt der Sportwagen noch schneller, bereits nach 3,9 Sekunden ist dann die Geschwindigkeit von 100 Stundenkilometer erreicht.

Enormer Antrittsdrang verhilft dem “dicken Brummer” zu hoher Leistung

Ein starker Biturbo V8-Otto-Motor mit einem enormen Hubraum von 5461 ccm wird dem S63 gerecht. 585 Pferde sorgen für stolze 5500 Umdrehungen in der Minute. Das Drehmoment von 900 Newtonmeter sorgt für 2250 und 2750 U/min. Im Vergleich zum Vorgänger hat der S63 mit 65 Kilogramm Gewichtsverlust ganz ordentlich abgespeckt, vor allem durch den Ersatz der Blei-Starterbatterie durch ein Lithiumionen System konnte noch einmal ordentlich Gewicht abgebaut werden. Trotz der “Diät” bringt der S63 noch 2070 Kilogramm auf die Wage, die Höchstgeschwindigkeit ist demnach bei 250 Kilometern pro Stunde abgeriegelt. Die gewöhnliche Zielgruppe des S63 interessiert der Spritverbrauch oftmals nur wenig. Bei der Heckantriebsversion beläuft sich der Durchschnittsverbrauch auf 10,1 Liter, bei der Allrad-Version muss der Nutzer noch einmal 0,2 Liter aufschlagen und durchschnittlich einen Verbrauch von 10,3 Liter hinnehmen. Dennoch kann das Auto des Herstellers aus Stuttgart mit einem der effizientesten V8-Triebwerken auf dem Markt überzeugen.

Technisch perfektes Fahrwerk trägt zu maximalem Fahrkomfort bei

Wer sich für den S63 entscheidet, kann zwischen zwei unterschiedlichen Fahrwerken wählen. Beim Zweiradantrieb wird das Magic Body Control Fahrwerk verbaut, welches auf Stahlfedern gebettet ist. Bei der Heckantrieb-Variante wird eine Airmatic Luftfederung verwendet. Der Allradantrieb von Mercedes Benz ist eindeutig hecklastig konzipiert. Die Kraftübertragung erfolgt zu 67 Prozent auf der Hinterachse, während 33 Prozent von der Vorderachse geleistet werden. Der Fahrer kann sich demnach über eine besondere Vorderachskinematik freuen, durch einen höheren Radsturz können hervorragende Sprinteigenschaften abgerufen werden. Der Sprintendimensionierte Stabilisator und ein steifes Fahrschemellager an der Hinterachse tragen zu einem perfekten Fahrverhalten bei. Durch Magic Body Control und AMG-Sportfahrwerk wird eine einzigartige Mischung geschaffen, die den Fahrer in der Kurve “liegen” lässt, ähnlich wie bei einem Motorrad. Durch die neue Technik soll ein besserer Komfort in Kurven erreicht werden, PS-Freunde dürften sich zugleich über die höhere Kurvengeschwindigkeit freuen, die mit dem Mercedes-Benz S63 AMG Coupé erzielt werden kann. Durch die eingeschlossene Kurvenneigefunktion kann, durch die Hilfe des ABC-Schalters, zwischen insgesamt drei Fahrmodi entschieden werden.
Foto: ampnet

Kommentare sind geschlossen