Kia Soul darf sich über Design Award freuen

25 Mrz 2:13 pm
Kia SOUL

Seit Anfang der Jahres können sich Kunden von Kia über eine Weiterentwicklung des bekannten Soul-Modells freuen. Das Modell der zweiten Generation kann nicht nur als ausgesprochen funktional eingestuft werden, auch in Sachen Design setzt der Hersteller Akzente und kann sich zurecht den beliebten iF product design Award sichern.

Das Automodell Soul wurde bereits im Jahr 2013 auf der IAA vorgestellt, seine Prämiere im freien Verkauf konnte der Soul im Jahr 2014 verzeichnen. Der Wagen weißt ein auffallendes Design auf und ist der Jury nicht zuletzt deshalb wohl im Gedächtnis hängen geblieben. Der Soul ist seit Anfang März auf dem deutschen Markt im freien Verkauf erhältlich. Das Vorgängermodell aus dem Jahr 2009 wird vom koreanischen Autobauer nun also beerbt. Das der Soul 2 direkt mit dem iF product design Award ausgezeichnet wurde ist ebenso anzumerken, wie der Gewinn des red dot design Award. Im iF product design Award und dem red dot design Award wurden bereits zum 16 mal Erfindungen des koreanischen Autobauers ausgezeichnet. Bereits die Beliebtheit des ersten Souls war enorm, alleine 760000 wurden verkauft, nun soll der Soul 2 in die Fußstapfen des erfolgreichen “großen Bruders” treten und auch auf der Straße, nicht nur bei Design Awards, überzeugen.

Das zeichnet den Soul aus

Das Gesamtbild und die KIA Autoteile wurden vom hauseigenen Designteam des Automobilherstellers entwickelt. Unter der Leitung von Peter Schreyer, der zugleich Chefdesigner und Präsident der Motors Corporation und Hyundai Motor Company ist, wurden maßgeblich Elemente des Track’ster in die Fertigung des Souls übernommen. Bei der Fertigung wurde wiederholt auf den starken und individuellen Charakter des Modells geachtet. Nach dem bewährten Erfolgsrezept wurden neue Impulse eingeschlossen um dem Soul 2 ein neues Gesicht zu verleihen. Der Nachfolger des Soul aus dem Jahr 2009 ist optisch erwachsener, deutlich gereift und markant in seiner Persönlichkeit.

Hohe Fahrdynamik und eine neue Plattform

Trotz der optischen Parallelen zum Soul ist der Soul 2 ein vollkommen neues Fahrzeug. Bei der Fertigung wurden weder Karosserieteile übernommen, noch wurde sich am alten Innenraum orientiert. Gerade im Innenbereich wurde der Korrekturstift angesetzt und vollkommen neu gestaltet. Neben mehr Bein- und Kopffreiheit erwartet den Nutzer auch eine höhere Materialqualität und eine umfangreichere Ausstattung.
Ein geringerer Geräuschpegel und ein neues Fahrwerk sollen beim Kia Soul für noch mehr Fahrspaß sorgen.
Foto: ampnet

Kommentare sind geschlossen