Isuzu erobert ab Juni wieder den deutschen Markt

13 Mrz 10:00 am

Lange Zeit war es um den japanischen Autohersteller Isuzu still auf dem deutschen Markt. Ab Juni wird sich das wieder ändern. Dann startet der Isuzu D-Max. Es ist die sechste Pick-Up-Generation aus dem Hause Isuzu. Drei Karosserieversionen stehen zur Verfügung. Sie tragen die Namen Single Cab, Double Cab und Space Cab. Das Space Cab bringt Schmetterlingstüren mit und kommt ohne B-Säule aus. Beim Double Cab geht es weiterhin klassisch mit vier Türen zu. Space- und Single-Modell sind außerdem als „Cab & Chassis“ zu bekommen.

Auch bei der Ausstattung kann der Kunde aus drei verschiedenen Varianten wählen. Allen dreien werden sechs Airbags, Tagfahrlicht und ESP gemeinsam sein. Dann allerdings muss man sich für Basic, Custom oder Premium entscheiden. Die Ausstattungsvarianten sind nicht für sämtliche Karosserievariationen verfügbar. Die Premium-Ausstattung ist beispielsweise lediglich für das Double Cab im Angebot. Zum oben genannten Standard gesellt sich in dem Falle weiterhin Tempomat, Klimaautomatik sowie Ledersitze, die beheizbar und elektrisch verstellbar sind.

Bei den Motoren lässt Isuzu die Vielseitigkeit vermissen. Hier wird nur eine Motorisierung geboten. Es ist ein 2,5-Liter-Dieselmotor. Er hat eine Leistung von 163 PS und ein Drehmoment von 400 Newtonmeter. Wahlmöglichkeiten gibt es dafür beim Getriebe. Das kann entweder manuell oder als Automatik gewählt werden. Das manuelle Getriebe bietet sechs Gänge, die Automatik bringt fünf Gänge mit. Alle Fahrzeuge sind mit Allradantrieb erhältlich. Das Single Cab zusätzlich mit Heckantrieb.

Der Isuzu D-Max ist ein Nutzfahrzeug, welches aber nicht nur im Wald eine gute Figur macht. Auch auf der Straße ist der D-Max zuhause. Im Juni startet voraussichtlich der Verkauf in Deutschland und Österreich. Der Einstiegspreis beläuft sich auf 20.300 Euro. Dafür gibt es den Cab & Chassis Basic 2WD. Wer einen Space Cab 4WD Custom haben möchte, muss mindestens 29.800 Euro investieren. Ein Double Cab mit Automatikgetriebe und Premiumausstattung kostet wenigstens 35.200 Euro.

Bildquelle: kemeko 1971 / Flickr

Tags: , , ,

Kommentare sind geschlossen