Im Winter ist die Pflege des Autos besonders wichtig

20 Jan 10:00 am

Der Winter ist nicht nur für uns Menschen eine harte Jahreszeit, unsere Autos haben es noch viel schwerer. Während wir in ihrem Inneren gemütlich im Warmen sitzen, müssen sie sich für uns durch Schnee, Matsch und Regen kämpfen und salzgetränkte Straßen bezwingen. Da ist es doch fair, ihnen ab und an ein wenig Extrapflege zu gönnen.

Im Winter ist regelmäßige Pflege Pflicht, um das Auto vor Schäden infolge der kalten Jahreszeit zu schützen. Wer viel unterwegs ist, sollte einmal in der Woche die Waschanlage aufsuchen, Gelegenheitsfahrer wenigstens einmal im Monat. Solange die Temperaturen nicht unter dem Gefrierpunkt liegen, macht dem Fahrzeug die Nässe nichts aus. Sind es jedoch weniger als null Grad, ist ein Programm mit Trocknung empfehlenswert. So beugt man dem Einfrieren von Fahrzeugteilen vor.

Schnee und Eis sowie grober Schmutz werden vor der Wäsche mit der Hand entfernt. Schnee lässt sich problemlos mit einem Handfeger abkehren. Stark verschmutzte Felgen oder Eis in den Radkästen rückt man mit dem Hochdruckreiniger zu Leibe. Aber Vorsicht! Die Reifen direkt darf man im Winter nicht mit diesem abspritzen. Wie Tests ergaben, sind die Pneus schon nach fünf Sekunden Bearbeitung mit einem harten Wasserstrahl enorm gefährdet. Das Gummi kann durch die ansteigende Temperatur im Inneren Blasen bilden.

Viele haben Angst vor einfrierenden Türschlössern. Dem begegnet man durch das Anbringen von Klebestreifen. Dadurch gelangt kein Wasser in den Schließzylinder. Nach dem Waschen müssen die Scheibenwischer mit einem sauberen Tuch gereinigt und anschließend trockengerieben werden. Die Sauberkeit der Scheibenwischer kontrolliert man am besten vor jeder Fahrt. Anfrierender Schmutz beeinträchtigt ihre Leistung enorm, was während der Fahrt sehr gefährlich werden kann. Außerdem begünstigt Schmutz auf den Wischern das Festfrieren an der Scheibe. Eine Beschädigung ist die Folge.

Welche Auswirkungen Streusalz auf unsere Autos hat, ist dagegen umstritten. Der Lack ist nahezu unempfindlich, solange das Salz nicht verrieben wird. Schwierigkeiten sind beim Unterboden und bei den Bremsen möglich. Einige Autobauer setzen auf verzinkte Karosserien. Manche Autos bringen ein ESP-System mit, welches die Bremsen automatisch von Streusalz befreit. Trotzdem ist in der Waschstraße die Unterbodenwäsche als Zusatz zu empfehlen.

Bildquelle: regionalblind / Flickr

Tags: , , ,

Kommentare sind geschlossen