Heißer Anwärter für den erfolgreichen Europaeinstieg – der Cadillac ATS

02 Jun 2:33 pm
Der neue Cadillac ATS

Foto: ampnet

Wenn der durchschnittliche Europäer an Cadillac denkt, tauchen vor dem inneren Auge meist wuchtige Karosserien in Bonbonfarben auf, die über die Highways Floridas brausen. Mehrere Versuche, sich auf dem europäischen Markt zu etablieren scheiterten an einem undurchsichtigen Händlernetz und auch Qualität und Ausstattung des amerikanischen Autoherstellers waren bislang schlicht zu niedrig für den hiesigen Anspruch. Mit dem Cadillac ATS wagt die Marke jetzt erneut den Sprung über den großen Teich und präsentiert eine Sportlimousine, die so ganz anders ist, als alles vorherige.

Leistung, die sich sehen lassen kann

Mit diesem Modell will Cadillac sich ganz eindeutig in die Reihe der Nobelmarken einordnen. Hinterradantrieb, 276 PS und ein Vier-Zylinder-Turbomotor sorgen neben einer straffen Federung für echtes Fahrvergnügen. Bei diesem Cadillac sind sich die Tester einig, einen wahren Konkurrenten in dieser Klasse vor sich zu haben, denn auch die Leistung kann sich mit ca. 6 Sekunden von Null auf 100 Kilometer und einer Spitzengeschwindigkeit von bis zu 240 km/h durchaus sehen und vergleichen lassen.

Design, das nicht von der Stange stammt

Wenn außergewöhnliches Design für Sie eine Rolle spielt, dürfte diese Sportlimousine von Cadillac interessant für Sie sein. Die wuchtige Form wird durch scharfe, kantige Linienführung und vertikal verbaute Leuchten betont. Das eckige Design ist ein Markenzeichen des US-Autobauers, wurde aber bei diesem Modell schon deutlich abgemildert und für den europäischen Markt überholt. Näherungserkennung und Gestik sind die Basis des Telematiksystems CUE. Die Instrument sind übersichtlich und geschmackvoll verbaut und insgesamt ist der Innenraum weit gefälliger und puristischer modelliert, als es das äußere Erscheinungsbild vermuten lässt. Trotz der rasanten Straßenlage wird hier nicht auf Kosten des Komforts gearbeitet. Im großzügigen Innenraum finden die Personen auf allen Plätzen genügend Raum und Beinfreiheit. Der über 1500 Kilogramm schwere Koloss bietet also eine durchaus gekonnte Balance zwischen Bequemlichkeit und sportivem Stil.

Varianten und Preise

Der Einstiegsvariante “Luxury” folgen die Ausstattungen “Performance” und “Premium“. Automatik kostet extra und muss gewählt werden, falls Sie auf Allrad bestehen sollten, welches dann ebenfalls extra Kosten verursacht. Insgesamt ist das Ausstattungspaket jedoch auch in der Luxury-Variante, die mit knapp 38.000 Euro zu Buche schlägt, sehr umfangreich. Wer die Premium-Ausstattung mit allen Extras, Allrad und Automatik möchte, ist schnell 10.000 Euro mehr los.

Mit dem ATS hat sich Cadillac auf Augenhöhe mit der hiesigen Konkurrenz gehoben und bereits in diesem Jahr wird ein weiteres Modell, der ATS-V gelauncht, welches mit 450 PS in die Spitzenklasse aufsteigen möchte. Bereits mit diesem Modell hat Cadillac jedoch eine interessante Alternative zum bisherigen Modellmarkt aufgezeigt, die durchaus ihre Anhänger auf dem europäischen Markt finden dürfte.

Kommentare sind geschlossen