GTÜ testet Kratzerentferner

30 Jan 11:42 am
Die GTÜ testete Lackkratzerpolituren.

Es ist für jeden Auto-/Motorradliebhaber sicherlich mehr als nur ein reiner Dorn im Auge – Kratzer auf dem Lack! Das schönste Modell kann durch diese unschönen Schönheitsmakel entstellt werden und nicht selten ist das Entfernen dieser Makel kostenaufwendig. Für das Entfernen ist allerdings eine Neulackierung nicht immer zwingend notwendig denn es gibt bereits Polituren, mit denen sich ein neuwertiger Zustand problemlos wiederherstellen lässt. Sehr viele Anbieter werben mit ihren Produkten sodass es für den Auto-/Motorradliebhaber mitunter nicht immer einfach ist, das richtige Preis-/Leistungsverhältnis für sich herauszufinden. Glücklicherweise gibt es jedoch die GTÜ, welche zwölf Produkte von zwölf verschiedenen Anbietern aus den unterschiedlichsten Preissegmenten unter die prüfende Lupe genommen hat. Das Urteil der Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) gilt seit Jahrzehnten als absolut verlässlich! Von den zwölf getesteten Produkten wurde der Hauptfokus auf letztlich acht Produkte in der Spanne von unter einem Euro und über 50 Euro gelegt, alles Produkte, mit denen der Normalanwender im Alltag keine Probleme haben sollte. Es wurden überdies vier Produkte ausführlich getestet, mit denen eher fachkundige Anwender arbeiten sollten.

Nicht immer sind die teuersten Produkte auch die erste Wahl!

Testsieger Politur

Die bestmögliche Bewertung, die das GTÜ bei der Testserie vergeben konnte, war das Prädikat “empfehlenswert“, welches sich in der Kategorie für ungeübte Anwender das Produkt A1 Nano Kratzer Polish von Dr. O.K. Wack sichern konnte. Das Preis-/Leistungsverhältnis dieses Produktes war laut Ergebnis der GTÜ absolut im Rahmen. Hinter diesem Produkt gab es bereits eine erste richtige Überraschung: Hurrikan vom Westfalia-AGN-Shop, eher ein Produkt aus dem unterem Preissegment, überraschte die Tester merklich. Platz 3 ging an Meguiár´s Scratch X2.0. Alle diese Produkte erhielten das Prädikat “empfehlenswert“! Das Prädikat “bedingt empfehlenswert” konnte hingegen an fünf Produkte vergeben werden. Im Bereich für geübte Fachanwender war der Testsieger Sonax Kratzer-Entferner vor Lack-Kratzer-Entferner-Repair von Quixx, welcher sich jedoch noch vor dem Einkomponentenmittel von Liqui-Moly – immerhin ein fester Begriff in der Welt der Automobilbranche – platzieren konnte.

Getestet wurde im ersten Augenmerk auf den Lieferumgang mit der beigefügten Bedienungsanleitung, dem Zeitaufwand für die Kratzerentfernung und letztlich die reine Anwendung. Selbstverständlich musste sich das Ergebnis hinterher auch noch sehen lassen können. Beigefügtes Zubehör wie beispielsweise Schmirgelpapier nebst Schmirgelstempel sowie ein Poliertuch konnte bei dem Test zusätzliche Punkte für den Hersteller einbringen. da der Verbrauch des Produktes im Bereich Anwendung ebenfalls eine wichtige Rolle spielte. Bei der Punktvergabe wurde jedoch ebenfalls berücksichtigt, dass es gewisse Umstände geben kann, in denen ein gewisser Kraftaufwand einfach notwendig sei. Das Hauptziel des Testes in Bezug auf die Wirksamskeitsprüfung lag nicht allein in der reinen Krazterbeseitigung sondern vielmehr auch darin, wie die reparierte Stelle anschließend optisch wirkte. Die reiner Kratzerbeseitigung wurde von allen getesteten Produkten wirksam erleidgt, allerdings brachte bei einigen Produkten die Behandlung hinterher keine optische Verbesserung. Die vordersten drei Plätze konnten sich im Übrigen einen großen Vorsprung gegenüber den nachfolgenden Produkten herausarbeiten. Einzig ein einziges Budget-Produkt konnte die Tester überraschen, in dem es – trotz des geringen Kaufpreises – durchaus akzeptable Ergebnisse einbrachte. Es bleibt aber die Frage, ob damit ein richtiger Autoliebhaber zufriedengestellt sein dürfe. Es ist daher für jeden Automobil-/Motorradliebhaber ratsam, vor dem Erwerb auf das GTÜ Gütesiegel zu achten.
Foto: AMP/NET

Kommentare sind geschlossen