Falsch getankt – Was tun?

31 Jul 2:48 pm

Autofahren ist untrennbar mit einem Besuch bei der Tankstelle verbunden, dabei weiß nicht jeder, welcher Kraftstoff für den Pkw oder Lkw der richtige ist. Allein beim Superbenzin gibt es zwei Arten, das normale Superbenzin mit 95 Oktan und das Super mit 98 Oktan. Für Dieselfahrer gibt es an den Zapfsäulen natürlich auch Diesel und auch Gaszapfsäulen findet man immer mehr. Aber Vorsicht, dass nicht statt Benzin Diesel oder umgekehrt getankt wird, das kann schwerwiegende Folgen haben.

Schon kleine Mängel können Schäden verursachen.

Wer an der Tankstelle mit einem Gebrauchtwagen mit Dieselantrieb Benzin tankt, der sollte den Pkw nicht mehr starten, denn das könnte zu einem Motorschaden führen. Dann ist die beste Lösung das Benzin abzupumpen und die Leitungen und Düsen reinigen zu lassen. Erst dann wieder auftanken und starten.
Hat man den Motor bereits gestartet, kann es sogar so weit kommen, dass das komplette Einspritzsystem samt den Injektoren, der Pumpe und die Leitungen ausgetauscht werden müssen. Die guten Autoersatzteile sind mit enormen Kosten verbunden, deshalb sollte man immer darauf achten, dass der richtige Kraftstoff im Tank ist. Ist Wasser in den Dieseltank geraten, dann kann es im Winter zum Einfrieren der Leitungen und Düsen kommen.

Auch Diesel statt Benzin ist nicht ungefährlich.

Wird Diesel statt Benzin getankt, auch in diesem Fall auf keinen Fall mehr den Motor anlassen oder sofort ausschalten und mit der Werkstätte ihres Vertrauens Kontakt aufnehmen. Der Fachmann oder die Fachfrau wird Ihnen dann erklären, was bei der jeweiligen Marke zu machen ist. Auch hier können Schäden auf keinem Fall ausgeschlossen werden.

Die Farben an den Zapfsäulen erleichtern den Autofahrern zwar das Tanken, trotzdem immer konzentriert bei der Sache sein und sich nicht ablenken lassen. Bei ungewohnten Fahrzeugen immer nach dem richtigen Kraftstoff fragen, dann sollte nichts passieren.

Kommentare sind geschlossen