Diese Autos sind Fit für das H Kennzeichen

08 Apr 11:45 am

Autos, die 30 Jahre oder älter sind, können sich das H-Kennzeichen sichern. Das historische Kennzeichen zeichnet weit mehr aus, als ein nachgestelltes “H” auf dem Nummernschild. Mit dem begehrten “H” wird der historisch ausreichende Zustand des Oldtimers honoriert und außerdem spart diese per Gutachten verliehene Ehrung dem Besitzer bares Geld – weniger Steuern und weniger Versicherung sind zu zahlen.

Wer mischte den Markt auf 1983?
Jedes Jahr werden die neuen, mehr oder weniger spektakulären Modelle der Automobilbauer auf den nationalen und internationalen Messen vorgestellt. Und alle Jahre wieder lassen einige dieser auf Hochglanz polierten, schnittigen, eleganten oder sportlichen Cabrios, Limousinen und Kleinwagen nicht nur den Puls der Autoliebhaber höher schlagen. Welche Neuzulassungen eroberten die deutschen Herzen in 1983?

1983 – Freudiges Ereignis in Stuttgart

Eine der markantesten und viel beachteten Neuerscheinungen des Jahres war sicher der Mercedes 190. Als die bis dahin kleinste aller Mercedes-Baureihen wurde der 190er, auch unter dem internen Mercedes-Schlüssel als W201 bezeichnet bzw. als “Mercedes-Baby” von der Presse, zu einem der beliebtesten und meistverkauftesten Fahrzeuge des Stuttgarter Traditionshauses. Damit wird der 190er in 2013 zwar zum Oldtimer, doch wird er sich aufgrund der hohen gebauten Stückzahlen wohl kaum in die Herzen der Oldtimer schleichen können.

Der Golf II rollt auf den Markt
Wer hätte bei der Einführung des Golf I gedacht, dass sich die Karosserie des Volkswagen Erfolgsmodells im regelmäßigen Turnus verlängern wird? Auch der Golf II kann in 2013 in den Oldtimer-Status erhoben werden. Der GTI muss noch ein Jahr warten, denn er kam erst 1984 auf den Markt.

Die Rüsselsheimer Konkurrenz ist wieder im Spiel

Doch auch der Golf GTI-Dauerrivale, der Opel Kadett GTE feiert in 2013 seinen 30. Geburtstag. Der mit einem 115-PS-Benziner ausgerüstete Kadett ist tiefergelegt und besonders sportlich ausgestattet. Da er aber auch gut rostete, ist er heute nur noch selten auf Deutschlands Straßen anzutreffen.

Das Überraschungs-Ei 2013
Eines der Highlights des Jahres 2013 war sicher die Überraschung des französischen Autobauers Peugeot, der mit dem Peugeot 205 einen modischen und sportlichen Kleinwagen auf den Markt brachte. Der sympathische Franzose wurde auch auf deutschen Straßen zum Renner. Der 205 GTI kam allerdings erst 1984 auf den Markt und kann damit ebenfalls erst im nächsten Jahr auf das historische Kennzeichen hoffen. Zu den weiteren Erfolgsmodellen des Jahres 1983 gehörten auch der Honda Civic in der dritten und der Toyota Corolla in der fünften Generation. Der Autobauer Fiat steuerte die Modelle Panda 4×4 und Fiat Uno bei.

Das “H” am Ende – nicht ganz einfac”H”
Um sich eines der begehrten historischen Kennzeichen zu sichern muss – zusätzlich zum geforderten Mindestalter von 30 Jahren – der Zustand des Autos technisch gut sein: Das Fahrzeug muss sich in einem originalen, zumindest aber zeitgenössischen Zustand befinden. Wer sein Auto zum Cabrio umgebaut hat, braucht damit auf ein “H” nicht zu hoffen. Ein Gutachten muss belegen, dass sich das Fahrzeug mindestens im Zustand “3” befindet (1 = sehr gut bis 5 = mangelhaft). Doch sind diese Hürden genommen, wird der Wagen zum Oldtimer und kann mit dem begehrten historischen Kennzeichen ausgestattet werden. Mit dem “H” am Ende ist auch eine vergünstigte Kfz-Steuer von pauschal rund 190 Euro verknüpft und auch die Versicherungen bieten günstigere Tarife für die “H”s an.

Kommentare sind geschlossen