Die neue Version des Fahrerassistenz-Systems AHDA von Toyota

15 Sep 9:38 am
Toyota

Foto: ampnet

Der japanische Automobilhersteller Toyota war schon immer Vorreiter bei der Entwicklung und Markteinführung neuer Sicherheitstechnologien für den Straßenverkehr. In diesen Tagen ist dem japanischen Automobilkonzern ein großer Schritt in Richtung einer Vision vom unfallfreien Verkehr gelungen.

Zukunftsweisende Sicherheitstechnologien

In der verschlafenen Kleinstadt Ann Arbor im US-Bundesstaat Michigan wurde in den vergangenen Tagen das Advanced Safety Seminar abgehalten, auf dem der japanische Fahrzeughersteller Toyota seine neuen automatischen und vernetzten Fahrzeugsysteme sowie diverse Toyota Ersastzteile vorgestellt hat. Das Highlight des Seminars war das Fahrerassistenz-System Automated Highway Driving Assist (AHDA), das im vergangenen Jahr in Japan erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Bei diesem Fahrerassistenz-System handelt es sich um eine weiterentwickelte Version des AHDA V1, das in erster Linie auf die in den USA herrschenden Verkehrsbedingungen auf den Highways ausgerichtet wurde. Dank der leistungsstarken, radargestützten Geschwindigkeitsregelung hält das System bei Geschwindigkeiten von bis zu 113 km/h eine sichere Distanz zum vorausfahrenden Fahrzeug.

Leistungsstarkes Radarsystem für präzise Objekterfassung

Das Fahrerassistenz-System AHDA ist mit einem leistungsstarken 77-GHz-Radarsystem ausgestattet, das stationäre und sich in Bewegung befindende Objekte im Nahbereich millimetergenau erfasst. Einen weiteren Bestandteil dieses durchdachten Sicherheitssystems stellt eine moderne Fahrspursteuerung dar, die mit einer hochauflösenden Frontkamera ausgestattet ist und die durch eine vollautomatische Anpassung des Lenkwinkels das Fahrzeug sicher in der Spur hält. Das System übernimmt die Kontrolle über die Beschleunigen, das Bremsen und das Lenken des Fahrzeugs, wodurch lange und anstrengende Fahrten auf der Autobahn zu einem sicheren und komfortablen Fahrerlebnis werden. Das Assistenzsystem AHDA ist im Kühlergrill untergebracht und wird in der nächsten Generation von Toyota- und Lexus-Fahrzeugen zum Einsatz kommen.

Automatische Fahrerüberwachung

Das Bediensystem des AHDA ist innovativ gestaltet und einfach zu bedienen. Der Übergang zwischen automatischem und manuellem Fahren gestaltet sich nahtlos. Der Fahrer wird schon im Vorfeld über bevorstehende Verkehrssituationen benachrichtigt, die sein Eingreifen erfordern. Diese Vorhersagen basieren auf einer Reihe unterschiedlicher Daten, die dem AHDA System zur Verfügung stehen. Das innovative System ist zudem mit einer Fahrerüberwachungs-Funktion ausgestattet, die das Verhalten des Fahrers überwacht. Die integrierte Infrarot-Kamera überwacht die Blickrichtung des Fahrers, die Anzahl und Dauer der Lidschläge sowie den Öffnungsgrad der Augen. Sollte das System deutliche Anzeichen für eine längere Unaufmerksamkeit feststellen, wird der Fahrer sofort gewarnt. Bis dieses zukunftsweisende Sicherheitssystem jedoch serienreif ist, sind noch einige technische und logistische Hindernisse zu überwinden. Die ersten Fahrzeugmodelle, die auf Basis dieses Sicherheitskonzepts beruhen, will Toyota in Zusammenarbeit mit Lexus in der zweiten Hälfte 2015 auf den Markt bringen.

Kommentare sind geschlossen