Der neue E-Golf

30 Mai 11:52 am
Der VW E Golf

Foto: ampnet

VW startet Kampagne für den E-Golf. Ab dem 30. Mai 2014 wird der Verkauf des E-Golf direkt befeuert. Die Werbemaßnahmen umfassen einen TV-Spot mit dem E-Golf als Hauptdarsteller. In den Printmedien wird dem E-Golf der XL1 zur Seite gestellt. VW stellt besonders die neue Antriebstechnik und die Alltagstauglichkeit in den Vordergrund.

Der E-Golf als umweltschonendes Automobil

Die Premiere fand bereits am 25 Mai auf Pro Sieben statt. Der willkommene Anlass war der “Green Seven Day” von Pro Sieben. Dort wurden bereits zum wiederholten Male spannende Dokus zum Schutz der Umwelt gezeigt. Zu dieser Sparte gehört nun auch der neue E-Golf mit seinem elektrischen Antrieb. Er verbraucht gerade einmal 12,7 kWh auf 100 Kilometer. Das ist der niedrigste Verbrauchswert bei Elektroautos. Der Elektromotor ist 115 PS (85 kW) stark und beschleunigt in 10,4 Sekunden von Null auf 100 km/h. Die Reichweite einer Akkuladung liegt zwischen 130 und 190 Kilometern.

Der TV Spot

So gut kann sich ein Abschied anfühlen. Umrahmt von “Goddbye my love, goddbye”, besucht ein E-Golf Fahrer das letzte Mal seine Lieblingstankstelle. Er genehmigt sich einen guten Kaffee und nimmt wehmütig Abschied vom Tankstellenbesitzer und von den Regalen voller Zeitschriften und Süßigkeiten und von der Zapfsäule. Als er jedoch in seinen neuen E-Golf steigt ist alle Melancholie verschwunden. Denn der E-Golf vermittelt mit seiner Beschleunigung und dem leisen Motorgeräusch ein ganz neues Fahrgefühl. Für die Musik im Clip sorgen Tro und Squeezeboxx Teddy.

Printwerbung breit aufgerollt

In einschlägigen Zeitschriften wird der E-Golf mit dem XL1 beworben. Die beiden Autos werden untereinander verglichen. Allerdings schneidet der XL1 schnittiger ab als der E-Golf. Der XL1 ist aerodynamischer als der E-Golf und verbraucht dabei genau so wenig Energie. Während mit dem XL1 besonders junge sportliche Fahrer begeistert werden sollen ist der E-Golf ein komfortables Familienauto. Die Aufmerksamkeit beim E-Golf richtet sich besonders auf den Ausstoß von Null Emissionen. Der 300 kg schwere Lithium-Ionen-Akku befindet sich im Fahrzeugboden. Dafür fällt der Stauraum unter den beiden Vordersitzen, die integrierten Schubladen, weg. Weder der Kofferraum von 343 Litern noch die Fahrgäste auf der Rückbank müssen Platzeinschränkungen hinnehmen. Das Laden der Batterie dauert 13 Stunden. Mit Starkstrom kann die Ladedauer auf fünf Stunden verkürzt werden. Mit einer CC-Buchse ist der Akku nach einer halben Stunde zu 80 Prozent geladen. Die Werbeagenturen Gabbarz & Partner, DDB Team Blue und DDB Tribal Berlins stehen für die Anzeigen in Zeitschriften, Illustrierten und auf den Plakaten.

Was zeichnet den neuen noch E-Golf aus?

Der E-Golf ist das erste Elektroauto von VW. Er soll in Deutschland den Verkauf von Elektroautos, der immer noch schleppend läuft, ankurbeln. Karosserie und Innenraum bleiben beim E-Golf unverändert bieder. Neu ist die Fahrleistungsanzeige. Sie informiert über den Ladezustand der Batterie und zeigt an, wenn Energie durch Bremsenergie (Rekuperation) wieder zurückgewonnen wird. Wie stark die Rekuperation greift, das kann der Fahrzeuglenker selbst in vier Stufen einstellen. In der stärksten Stufe muss das Bremspedal nur ganz selten betätigt werden. Besonders in der Stadt macht der E-Golf eine gute Figur. In nur 4,2 Sekunden beschleunigt er auf 60 km/h. Eco Modus und Eco Plus unterstützen eine stromsparende Fahrweise. Sie begrenzen aber auch die Höchstgeschwindigkeit von 140 km/h auf 90 km/h.

Kommentare sind geschlossen