Das richtige Starthilfe-Kabel

30 Nov 11:59 am
Startkabel

Ein Starthilfe-Kabel gehört unbedingt an Bord eines Autos, denn so ist man vor unangenehmen Überraschungenn am besten gefeit. Zwar wird es selten benötigt, aber gerade während der Wintermonate kann es immer mal dazu kommen, dass die Batterie versagt und es doch dringend gebraucht wird. Von daher sollte ein jeder sich von vornherein ein Starthilfe-Kabel zulegen. Allerdings sollten beim Kauf ein paar wichtige Tipps beachten werden, um im Wenn-Fall dann auch das richtige Kabel an Bord zu haben.

Finger weg von Billig-Angeboten

Generell gilt, dass die meisten Billig-Angebote nicht viel taugen, denn für ein Starthilfe-Kabel ist eine der wichtigsten Voraussetzungen, dass die verwendeten Materialien eine gewisse Qualität aufweisen. Viel mehr sind Starthilfe-Kabel aus der Billigversion gefährlich, da sie Schäden am Auto und der Elektronik des Autos anrichten und sogar Kabelbrände verursachen können. Wichtig ist von daher, sich genau zu informiere, welches Kabel für Ihr Auto das Richtige ist. So wird zum Beispiel für Autos, die einen größeren Hubraum als 2,5 Liter haben, ein Kabel mit einem Querschnitt von mindestens 16 Quadratmillimetern empfohlen, für Pkws mit Dieselmotoren sind es 25 Quadratmillimeter. Des weiteren muss eine Starthilfe-Kabel eine gute Isolierung haben, denn blankes Material gehört nur an den Enden der Polzangen. Grundsätzlich gilt, je höher die Kupferanteile des verwendeten Kabels, was ohnehin zwischen ca. 98 und 99,95 % liegen sollte, desto höherwertiger ist das Kabel. Starthilfe-Kabel mit einem zu geringen Kupferanteil werden sehr schnell heiß und die Gefahr eines Kabelbrands ist gegeben. Allein deshalb sollten Sie auf Angebote von Billiganbietern verzichten. Den Kupfermaterial hat nun mal seinen Preis.

Tipp

Die Länge eines Starthilfe-Kabels beträgt ca. ein bis fünf Meter, doch sollte erfahrungsgemäß ein Kabel mindestens eine Länge von 1,50 m haben, da sonst die Fahrzeuge zu dicht beieinander stehen müssten. Die Klemmen des Starthilfe-Kabels müssen selbstverständlich komplett isoliert sein. Achten Sie ebenfalls darauf, dass die Klemmen eine entsprechende Größe haben, sie dürfen weder zu klein noch zu groß sein, um während des Vorgangs der Starthilfe nicht abrutschen zu können, wodurch wiederum Schäden an den Pkws entstehen können. Ein letzter Punkt, den es zu beachten gilt, ist nicht das Starthilfe-Kabel, sondern die Überprüfung der Gleichheit der Batterien, denn Spender- und Empfängerbatterie sollten über die gleiche Nennspannung verfügen, um Schäden an den Fahrzeugen zu vermeiden.

Kommentare sind geschlossen